Die Phlebologie beschäftigt sich mit Gefäßerkrankungen.

Venenerkrankungen sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet und die häufigste Ursache für Beinbeschwerden. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung kann ein schweres Venenleiden verhindern. Neben den oberflächlichen Krampfadern gibt es auch tieferliegende Veränderungen, die z.B. zu einer Thrombose oder einem „offenen Bein" führen können.

Zur eindeutigen Diagnose einer Venenerkrankung wird ein Ultraschallgerät verwendet.

Eine Kompressionsbehandlung, Medikamente und Veröden von kleinen Venen kann Linderung schaffen. Für ausgeprägte Krampfadern sind eine Operation oder interventionelles Vorgehen medizinisch sinnvoll und ästhetisch ratsam.

Venenheilkunde

Das Venefit™-Verfahren ist ein Eingriff ohne Hautschnitte zur Behandlung von Krampfadern und chronischer Veneninsuffizienz (CVI), bei dem ein Venenspezialist einen Katheter (vergleichbar mit einer Herzkatheteruntersuchung) einführt. Der Katheter wird mittels Ultraschall im Venensystem hinsichtlich seiner Lage überprüft und dann mittels lokalem Betäubungsmittel umspült, um eine schmerzfreie Therapie zu gewährleisten. Ist die Vene versiegelt, wird das Blut auf natürlichem Wege in gesunde Venen umgeleitet.

Das Venefit™-Verfahren: Ablauf des Eingriffs

Der ClosureFast™-Katheter wird in die Vene durch eine kleine Punktion unterhalb des Knies eingeführt. Der Arzt behandelt die Vene ultraschallkontrolliert in 7-cm-Schritten mit 20-sekündigen Radiofrequenzenergiezyklen, die die Schrumpfung und den Verschluss der Vene verursachen. Der Arzt zieht den Katheter zurück und wiederholt das Verfahren in allen Venensegmenten, bis die gesamte Vene verschlossen ist. Eine 45 cm lange Vene kann somit durchschnittlich in nur drei bis fünf Minuten behandelt werden.

Anders als die schmerzhafte Stripping-Operation oder die Laserablation gibt der Katheter in jedem Segment gleichmäßige, wiederholbare Hitze ab, wobei zu keiner Zeit eine Temperatur von 120° C überschritten wird.

  • mit dem Venefit™-Verfahren entstehen weniger Blutergüsse und der Patient erholt sich schneller vom Eingriff.
  • das Venefit™-Verfahren kann sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden.

Die Vorteile des Venefit™-Verfahrens:

Minimalinvasiv

Mit dem Venefit™-Verfahren wird der Leistenschnitt (Krossektomie) unter Vollnarkose hinfällig. Das Verfahren hinterlässt zudem kaum oder gar keine Narben und wird normalerweise unter örtlicher Betäubung in der Praxis eines Venenspezialisten oder in einer ambulanten Einrichtung durchgeführt.

Weniger Schmerzen, weniger Blutergüsse, schnellere Genesung

Bei der RECOVERY-Studie 2009 wurden die Erfahrungen von Patienten, die mit dem ClosureFast™-Katheter behandelt wurden, mit jenen verglichen, die sich einem Eingriff mit dem 980-nm-Laser unterzogen hatten. Die Studie belegt:

  • weniger Schmerzen, Blutergüsse und Komplikationen mit dem ClosureFast™-Katheter
  • bis zu 4-mal schnellere Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit dem ClosureFast™-Katheter im Vergleich zum Laserverfahren basierend auf den Ergebnissen einer Umfrage bezüglich der Lebensqualität

Andere Studien haben gezeigt, dass Patienten, die sich dem Venefit™-Verfahren unterziehen, schneller ihre alltäglichen Aktivitäten und ihre Arbeit wieder aufnehmen als Patienten, bei denen ein Venenstripping vorgenommen wird.

VenaSeal™ Closure System

Krampfadern können ein Anzeichen einer ernstzunehmenden Erkrankung sein, dem chronisch venösen Rückfluss.

Das Behandlungsziel beim chronisch venösem Rückfluss ist es, den Rückfluss des Blutes in die Beine zu reduzieren oder zu stoppen. Die Behandlung verbessert den allgemeinen Blutfluss im Bein und befreit von den Anzeichen und Symptomen. Bei manchen Patienten reichen Kompressionsstrümpfe aus, um den Blutfluss zu verbessern. Für andere Patienten kann es erforderlich sein, die erkrankte Vene zu verschließen oder zu entfernen, um den Blutfluss zu verbessern. Durch Verschließen oder Entfernen der erkrankten Venen wird das Blut in umliegende gesunde Venen umgeleitet.

Das VenaSeal™ Closure System verbessert den Blutfluss durch Verkleben – oder Verschließen – der erkrankten Vene. Mit dem System wird eine kleine Menge eines speziell entwickelten medizinischen Klebers in die erkrankte Vene eingeführt. Dieser schließt die Vene und das Blut wird in gesunde umliegende Venen umgeleitet.

  • Vene wird durch einen speziell entwickelten medizinischen Kleber verschlossen
  • nur ein Nadelstich für eine kleine örtliche Betäubung
  • keine Kompressionsstrümpfe nach der Behandlung erforderlich
  • Nebenwirkungen sind gering und selten
  • kleine oder gar keine Blutergüsse nach der VenaSeal™-Behandlung
  • Patienten fühlen während der Behandlung keinen oder höchstens einen leichten Schmerz

Film zur Methode ansehen auf www.youtube.com

Positive klinische Ergebnisse

Der ClosureFast™-Katheter hat in einer prospektiven, internationalen, multizentrischen Studie mit einem Beobachtungszeitraum von drei Jahren und unter Verwendung der Kaplan-Meier-Analyse eine 93-prozentige Wirksamkeit gezeigt.

Das Venefit™-Verfahren wird nur bei medizinischer Notwendigkeit durchgeführt, welche von einem Venenspezialisten festgestellt werden muss. Es wird nicht zur Entfernung von Besenreisern oder zu kosmetischen Zwecken eingesetzt. Die erfolgreiche Behandlung von CVI mit dem Venefit™-Verfahren kann jedoch auch zu kosmetischen Verbesserungen führen.

Wie bei allen medizinischen Eingriffen sollten Sie Ihren Venenspezialisten konsultieren und mit ihm alle sicherheitsrelevanten Informationen in Zusammenhang mit dem Verfahren zu besprechen.


Studienhinweise:

  1. Weiss RA, et al. Comparison of endovenous radiofrequency versus 810 nm diode laser occlusion of large veins in an animal model. Dermotol Surgery 2002;28:56-61.
  2.  Almeida JI, Kaufman J, Göckeritz O, et al. Radiofrequency endovenous ClosureFast versus laser ablation for the treatment of great saphenous reflux: a multicenter, single-blinded, randomized study (RECOVERY Study). J Vasc Interv Radiol. 2009;20:752-759.
  3. Lurie, F, et al. Prospective randomized study of endovenous radiofrequency obliteration (Closure procedure) versus ligation and stripping in a selected patient population (EVOLVeS Study), J Vasc Surg 2003; 38(2):207-14.
  4. Proebstle T, et al. Three-year European follow-up of endovenous radiofrequency-powered segmental thermal ablation of the great saphenous vein with or without treatment of calf varicosities. JVS; Juli 2011

Eine dauerhafte Haarentfernung für 2 - 5 Jahre ist mittels unseres Nd-YAG Lasers möglich.

Sprechzeiten

Montag 8:00 - 16:00
Dienstag 8:00 - 18:00
Mittwoch 8:00 - 12:30
Donnerstag 8:00 - 18:00
Freitag 8:00 - 12:30

 

ImpressumDatenschutz